Förderung von Kleinprojekten über die LEADER- LAG Mecklenburger Schaalseeregion – Biosphärenreservatsregion

Für die Jahre 2021, 2022 und 2023 können Antragsteller*innen aus dem Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe „Mecklenburger Schaalseeregion – Biosphärenreservatsregion“ (LAG MSR) Fördermittel für Kleinprojekte in Höhe von jeweils maximal 20.000,00 € förderfähige Kosten beantragen.

Mit dem Regionalbudget können Kleinprojekte durchgeführt werden, die der Umsetzung der LEADER-Strategie dienen und sich der Daseinsvorsorge widmen.

Was kann gefördert werden?

Fördergegenstand des GAK-Regionalbudgets für Kleinprojekte bis 20.000,00 € können Ausgaben für:

a) Baumaßnahmen,
b) Architekten- und Ingenieurleistungen im Zusammenhang mit der Vorbereitung, Planung und Begleitung von Baumaßnahmen,
c) Anschaffungen einschließlich der Lieferung und Errichtung oder Installation,
d) konzeptionelle, planerische oder künstlerische Leistungen einschließlich Machbarkeitsuntersuchungen und Erhebungen,
e) die Durchführung von Veranstaltungen einschließlich deren Moderation,
f) den Erwerb oder die Entwicklung von Computersoftware und
g) den Kauf von Patenten, Lizenzen, Copyrights oder Marken,

soweit es sich jeweils nicht um Eigenleistungen des Zuwendungsempfängers handelt.
Die Zuwendung wird dem Letztempfänger im Rahmen der Projektförderung als nicht rückzahlbare Teilfinanzierung in Höhe von 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 16.000 Euro gewährt.

Durchführung von Kleinprojekten:

Gegenstand der Zuwendung ist die Durchführung von Kleinprojekten, die der Umsetzung der Strategie für lokale Entwicklung (SLE) der LAG MSR dient. Ziel der SLE ist es, die Schaalseeregion als Lebens-, Arbeits-, Natur – und Erholungsraum zu sichern und weiter zu entwickeln.

Wer kann einen Antrag stellen?

Die Mittel für das Regionalbudget können natürliche Personen, Personengesellschaften, juristische Personen des öffentlichen und des privaten Rechts beantragen. Das Kulissenprinzip muss eingehalten werden, d.h. ein Projekt muss innerhalb der Gebietskulisse der LAG MSR liegen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die förderfähigen Gesamtkosten eines Kleinprojektes betragen maximal 20.000,00 €. Der Fördersatz beträgt 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens 16.000,00 €. Ist der Empfänger nicht vorsteuerabzugsberechtigt, erfolgt eine Bruttoförderung.

Formulare / Antragsfrist:

Das Projektdatenblatt für den Antrag auf die Förderung eines Kleinprojektes 2021 erhalten es vom Regionalmanagement der LAG MSR.

Die Projektanträge sind zum 31.03.2021 einzureichen!

Wir empfehlen: Für weitere Auskünfte und zur Vorbereitung eines Projektantrages wenden Sie sich bitte an: Regionalmanagement der LAG MSR, 038872 / 929-120 oder -121, k.homann@rehna.de.

Gerne beraten wie Sie persönlich. Kontaktieren Sie uns per Email oder telefonisch.

Weitere Hinweise zum Regionalbudget:

  • Das geförderte Kleinprojekt muss im Jahr der Bewilligung umgesetzt werden. Das Vorhaben muss innerhalb eines Haushaltsjahres umsetz- und abrechenbar sein!
  • Das Kleinprojekt muss als eigenständiges Projekt erkennbar sein und umgesetzt werden.
  • Zuwendungen nach der Verwaltungsvorschrift “GAK-Regionalbudget“ dürfen nicht mit weiteren Zuwendungen, die für denselben Zweck von öffentlicher Stellen bewilligt werden, kumuliert werden.
  • Die Zweckbindungsfrist beläuft sich auf 3 Jahre, soweit es nicht nach der Natur des jeweiligen Projektes ausgeschlossen ist, dass die zur Erfüllung des Zuwendungszwecks erworbenen oder hergestellten Gegenstände oder Rechte bis zum Ablauf dieser Frist für den Zuwendungszweck verwendet werden (GAK-RBFöRL M-V).
  • Zuwendungen, die wirtschaftliche Tätigkeiten betreffen, werden grundsätzlich als De-minimis-Beihilfen nach der Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18. Dez. 2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union auf De-minimis-Beihilfen (ABl.L 352 vom 24.12.2013, S 1) gewährt.