Projektfahrt „Nord“

Am 09. August 2017 fand die erste Projektfahrt der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) statt. Die Mitglieder der LAG trafen sich am Amt Rehna und starteten mit einem Fußmarsch zur Mühlenstraße 22, um das Projekt „Erweiterung Gästehaus 22“kennen zu lernen. Frau Holm zeigte den LAG-Mitgliedern die bereits sanierte Haushälfte sowie den Teil, der mit Hilfe der LEADER-Förderung hergerichtet werden soll. Von Rehna aus ging es weiter nach Schlagsdorf in die Hauptstraße 21b, wo die Wohnungsgesellschaft Radegasttal (WGR) mbH einen Fahrstuhl an das vorhandene Gebäude anbauen und somit 12 Wohneinheiten gut erreichbar und barrierefrei gestalten möchte. WGR-Geschäftsführerin Frau Post erläuterte die Planungen für den Projektantrag.

Die Projektfahrt wurde nach Kaeselow (OT Gemeinde Lützow) fortgesetzt. Hier wünscht sich die Dorfgemeinschaft einen Treffpunkt für alle Generationen in der Ortsmitte. Frau Klabunde und Herr Waldraff präsentierten die Vorstellungen und Ideen der Einwohner eindrücklich. Neben Schnullerbaum, Schutzhütte mit Grillplatz, Bänken und Fitnessgeräten, die über LEADER-Mittel finanziert werden sollen, werden Anpflanzungen und Erdaushub von den Menschen vor Ort „gestemmt“.

Nächste Station war Perlin. Dort soll in der Umgebung der Kirche eine Gedenkstele zu Ehren Heinrich Seidels errichtet werden. Der Poet und Ingenieur Heinrich Seidel wurde in Perlin geboren, mehrere seiner literarischen Werke beziehen sich auf die Ortschaft. Bürgermeister Frank führte zum Projektantrag aus und rezitierte obendrein Seidels Gedicht „Das Huhn und der Karpfen“.

Von Perlin aus ging es weiter nach Zickhusen, wo ein „Platz der Begegnung für Jung und Alt“ an der Dorfstraße entstehen soll. Längst verschlissene Spiel- und Sitzgelegenheiten sollen mittels LEADER-Förderung durch moderne Spiel- und Fitnessgeräte ersetzt werden und der Dorfgemeinschaft zur Verfügung stehen.

Letzte Station der Projektbesichtigungstour führte nach Groß Eichsen zur dortigen Johanniterkirche. Für diese möchte der engagierte Förderverein LEADER-Mittel einwerben, um deren Nutzung zu erweitern. Als eine der wenigen Kirchen mit Hantelmann Orgel, die barock gestimmt wurde, zieht die Johanniterkirche interessierte Musikliebhaber wie Pilger gleichermaßen an. Damit z. B. Seminarteilnehmern, aber auch Pilgern die Möglichkeit zum Verweilen geboten werden kann, soll mit Hilfe von LEADER-Förderung die Nordhalle mit Wasch- und Duschmöglichkeiten ausgestattet werden, eine barrierefreie Toilette eingebaut und eine Teeküche installiert werden. Die bislang verschlossenen Fenster sollen wieder geöffnet und die Deckenmalerei freigelegt werden. Für den Förderverein führte Herr Püstow aus, unterstützt von Frau von Plessen.

Zurück in Rehna gab es positives Feedback aus der Gruppe. Zusammenfassend wurde resümiert, dass die Projektfahrt ein geeignetes Mittel ist, um die handelnden Akteure und deren Vorhaben vor Ort kennen zu lernen. Mit Vorfreude und Spannung blicken die LAG-Mitglieder auf die nächste Tour am 13.09.

Fotos: S. Hoffmeister

2017-08-14T10:11:52+00:00 14. August 2017|